Pferdehalterhaftpflichtversicherung

Die Pferdehaftpflichtversicherung ist sicherlich die wichtigste Versicherung für jeden Pferdehalter. Sie ist zwar keine Pflichtversicherung, aber kein Pferdebesitzer kann sich sicher sein, dass sein Pferd nicht einmal außer Kontrolle gerät.

Im Rahmen der Gefährdungshaftung haftet jeder Tierhalter für alle Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die sein Tier einem anderen verursacht.
Wichtig: Gefährdungshaftung bedeutet, dass der Tierhalter auch ohne eigenes Verschulden für Schäden durch sein Pferd haftet.

  • Personenschäden sind Schäden, die eine Person an Ihrem Körper z.B. durch den Tritt eines Pferdes erleidet.
  • Sachschäden sind Schäden an Kleidung, Autos etc.
  • Ein Vermögensschaden ist jeder Vermögensnachteil, der einem Geschädigten entsteht, wie Verdienstausfall oder Kosten für einen Mietwagen.

Es ist unschwer vorstellbar, dass die Kosten sich leicht auf erhebliche Beträge belaufen können.

Die Prämien der Pferdehalterhaftpflichtversicherungen variieren in Abhängigkeit von Versicherung und gebotenen Leistungen sehr stark. Zu rechnen ist mit einem Jahresbeitrag von ca. 100 Euro, es gibt aber auch wesentlich teurere Angebote. Ein Versicherungs-Vergleich der einzelnen Angebote lohnt also.

Ein paar Anregungen, worauf vor dem Abschluß einer Pferdehaftpflicht geachtet werden sollte:

  • Gibt es eigene Tarife für Pferde, Ponys, Fohlen, Aufzucht- oder Gnadenbrotpferde?
    Pferde die nicht geritten werden, können meist wesentlich günstiger versichert werden.
    Meistens ist das in Vergleichsrechnern nicht erfaßt, wenn man aber ein Angebot anfordert, ist es dort aufgeführt.
  • Sind Fremdreiter / Reitbeteiligungen mitversichert?
    Was ist mit den Ansprüchen, die der Fremdreiter an Sie stellt?

    Lässt der Pferdehalter eine andere Person mit dem Pferd ausreiten, ist diese Person für das Pferd verantwortlich. Sollte es hier zu Schäden kommen die von dem Tier verursacht wurden sind diese nur mitversichert, wenn das Fremdreiterrisiko mitversichert wurde.

    Es ist wenig bekannt, aber der Fremdreiter (wie übrigens auch der Tierhüter oder dessen Krankenkasse) können Schadenersatz von Ihnen verlangen, wenn er selbst einen Schaden (wie einen Tritt oder Biss) durch Ihr Pferd erleidet

  • Sind Mietsachschäden mitversichert?
    In vielen Versicherungen sind Schäden an geliehenen und gemieteten Sachen ausgeschlossen. Das würde aber bedeuten, wenn Sie Ihr Pferd in einer gemieteten Pferdebox unterstellen und ihr Pferd diese Box beschädigt, sind diese Schäden nicht mitversichert.
  • Besteht auch eine Auslandsdeckung?
  • Ist die Teilnahme an Reitturnieren mitversichert?
  • Besteht eine Helmpflicht?
  • Sind Flurschäden versichert?


Eine Pferdehalterhaftpflichtversicherung gilt nur für den privaten Umgang mit dem Pferd. Sollten Reitstunden mit dem Pferd gegeben werden, so sind diese über eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen.

Der untenstehende Vergleichsrechner hilft Versicherungen zu finden, die in Frage kommen. Evtl. ist es sinnvoll, vor einem Abschluß mehrere Angebote anzufordern.

Beliebte Pferderassen

aktuelle Themen

Admin